Versandkostenfrei ab 40€ Bestellwert

Vegane Haarpflege Philomena

Warum du dein Haar regelmäßig pflegen solltest

Die Schuppenschicht - Cuticula

Das Haar besteht aus verschiedenen Schichten. Die äußere Schicht ist die für uns sichtbare, die sogenannte Schuppenschichte oder Cuticula. Man kann sich das Haar vorstellen wie einen Tannenzapfen. Ist diese Schuppenschicht geschlossen dann kann das Licht am Haar reflektieren und das Haar erscheint in schönem Glanz. Sind die kleinen Schüppchen abgespreizt dann bricht das Licht und das Haar wirkt stumpf. Zudem können sich die abgespreizten Schüppchen ineinander verhaken und das Haar wird dadurch trocken, spröde und knotig.

Tannenzapfen

Wodurch entstehen Haarschäden?

Das menschliche Haar wächst im Schnitt einen cm pro Monat. Ein Schulterlanges Haar ist also unter Umständen bereits zwei oder mehr Jahre alt. Je länger das Haar, umso mehr Umwelteinflüssen war es schon ausgesetzt. UV- Licht, Wind oder extreme Kälte können das Haar schädigen. Aber auch durch chemische Behandlungen, wie zum Beispiel Färben, blondieren oder Wellen oder durch falsches Bürsten kann es passieren, dass die Schuppenschicht sehr aufgeraut wird. Das Ziel von jeder Haarpflege ist es, die Schuppenschicht möglichst zu schließen, damit das Haar wieder glänzend und gesund erscheint und Haarschäden repariert werden.

Durch den meist sauren PH-Wert sorgt Haarpflege dafür, dass das Haar sich zusammenzieht (adstringiert) und die Schuppenschicht dadurch wieder glänzend am Haar anliegt. Regelmäßige Haarpflege in Form von Conditioner oder Haarkur hilf daher, das Haar lange zu erhalten.

Welche Unterschiede gibt es bei Haarpflege?

Alles was nach dem Waschen passiert, bezeichne ich als Haarpflege. Ein Conditioner, eine Haarkur oder eine Sprühpflege kann im allgemeinen als Haarpflege bezeichnet werden. Unsere Kokosöl Haarpflege kann alles sein, daher hat sie denn allgemeinen Begriff „Haarpflege“ bekommen. Lies in diesem Beitrag mehr über die unterschiedlichen Anwendungsweisen der Kokosöl Haarpflege.

Seidiges Haar bis in die Spitzen

Da die Werbung uns über Jahre darauf gepolt hat, dass das Haar sich möglichst seidig und weich anfühlen sollte, haben viele von uns verlernt, wie sich ein Haar eigentlich von Natur aus anfühlt. Ich habe mich inzwischen so sehr an natürliche Haarpflege gewöhnt, dass mir vor kurzem der Unterschied ganz extrem aufgefallen ist. Ich war auf Mallorca beim Friseur und habe mir, ohne Spanischkenntnisse, meine Haare schneiden lassen. Es war super lustig und ich war extrem zufrieden mit dem Schnitt aber darum soll es nicht gehen. Die Friseurin hat mir die Haare mit ihrem Shampoo gewaschen. Das Shampoo hat richtig gut nach Vanilleeis geduftet, so dass ich es mir hinterher noch einmal im Detail angeschaut habe (kleine Berufskrankheit vielleicht). Das Shampoo war, wie die meisten Shampoos, voll mit synthetischen Inhaltsstoffen. Ich ging danach nach Hause und den ganzen Tag über hatte ich das Gefühl, dass meine Haare viel zu weich sind. Sie rutschten mir immer durch die Hände. Am nächsten Tag beim Schwimmen im Meer wurde es mir dann komplett klar denn ich spürte, wie ein etwas schleimiger Film aus meinen Haaren lief als diese nass wurden. Um ehrlich zu sein hatte ich diesen drastischen Unterschied zuvor noch nie wahrgenommen. Ich freute mich richtig darauf, mein Haar wieder mit Haarpflege ohne Silikone zu waschen. Auch Haarpflege ohne Silikone kann das Haar weich machen und intensiv pflegen, dabei fühlt sich das Haar aber weiterhin natürlich an.

Haarpflege Beratung

Silikone vs. Öle

Silikone sind synthetische Inhaltsstoffe, die aus Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff hergestellt werden. In der Liste der Inhaltsstoffe erkennt man sie daran, dass sie meistens auf „one“ enden. Silikone rufen dieses beliebte Seidige Gefühl hervor denn sie umschließen das Haar mit einem dünnen schützenden Film und glätten somit die Oberfläche des Haares. Dieses Verhalten habe ich schon oft unter dem Mikroskop gesehen. Öle wirken etwas anders, sie dringen meistens tiefer in das Haar ein und stärken es so von innen heraus. Dadurch ist die Pflege hier meistens etwas nachhaltiger. Haarkuren und Haarpflegen sind allgemein sauer eingestellt, das heißt dass sie einen niedrigen PH Wert haben. Durch diesen PH Wert wird das Haar tendenziell zusammengezogen so dass sich die Schuppen am Haar anlegen.

Haare, die mit natürlicher Haarpflege ohne Silikone gepflegt werden, fühlen sich natürlicher an, was nicht bedeutet, dass sie nicht weich werden durch die Pflege. Silikonhaltige Produkte hinterlassen ein sehr seidiges Haargefühl. Es ist am Anfang immer eine kleine Umstellung, wenn man auf natürliche Haarpflege umsteigt, da wir eben diese extreme glätte der Haare inzwischen oft gewöhnt sind. Ein Umstieg lohnt sich aber für dich und die Umwelt. Erfahre in diesem Beitrag mehr zum Thema Silikone und Öle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS

*die Banner und Produktlinks auf meiner Seite sind Affiliate Banner und Affiliate Links. Wenn Du darauf klickst und Dich entschließt auf dieser Seite etwas zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision. Damit unterstützt Du meinen Blog und ich bekomme ein kleines Dankeschön. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht.

Ja, ich will das gratis PDF erhalten!

Mit der Anforderung der PDF meldest Du dich als Gegenleistung zu meinen News an. Du bekommst regelmäßig Tipps zu natürlicher Haarpflege, Denkanstöße zu minimalistischen Themen und Updates zu allen Projekten von Philomena – Hair.


Ich versende den Newsletter in minimalistischen Abständen, versprochen :-)



Anmelden und gratis PDF zum Bestimmen deines Haartyps erhalten.